Serie 3 Baujahr 1973

Zur IGA 1973 in Hamburg wurden vier weitere Züge der Serie 3 zum Stückpreis von DM 190.000 gekauft. Sie waren mit dem Porsche-Industriemotor 616/39 mit 90 PS ausgestattet. Sie hatten die Grundfarbe weiß und einen farbigen Mittelstreifen: Zug 10 (grün), Zug 11 (gelb), Zug 12 (blau) und Zug 13 (rot). Es waren die letzten Loks mit Porsche-Industriemotor.

Die Züge hatten eine breite Revisionsklappe mit einem mittleren Schloss, die Einstiegsbügel zur Lok waren eckiger als bei den anderen Baureihen.

Die Lage der Revisionsklaooe der 1973 Baureihe

Zug 10 war 1975 kurzfristig im Amstelpark in Amsterdam, vermutlich als Angebot zum Kauf. 1977 war er dann als Zug 4 in Stuttgart zur Bundesgartenschau. Nach der Übernahme durch Intamin bekam er die Intamin-Lackierung weiß mit grünem Streifen.

Zug 11 war 1975 in Mannheim, 1977 in Stuttgart und 1979 – in neuer Intamin-Lackierung – in Bonn im Einsatz.

Zug 12 fuhr 1975 in Mannheim, 1977 in Stuttgart und 1979 in Bonn, hier noch in alter Lackierung. In Stuttgart wurden die Hänger des Zuges auch von der Ford-Porschelok gezogen.

Zug 13 fuhr 1975 in Mannheim, 1977 in weiß Lackiert in Stuttgart, und ab 1979 in Bonn in Intamin-Farben.

Einige dieser Züge (welche ist nicht mehr festzustellen) fuhren 1980-1982 in Hamburg.

Alle Loks der 1973er Baureihe wurden von Intamin verschrottet.

[HS]