Akkuloks

Zur Bundesgartenschau 1977 in Stuttgart entwickelte Henry Escher zusammen mit Intamin die erste Akkulok, die als Nachfolger der Porscheloks in einigen Parks dienen sollte. Der erste Prototyp hatte eine Doppelachse und war für die meisten Strecken zu schwer.

Nach dem Tod von Henry Escher sen. im November 1976 wurde die Entwicklung gestoppt und die Henry Escher KG, mit Ausnahme des Dortmunder Betriebs, an Intamin verkauft. Diese entwickelten ihre eigenen, 2-Achsigen und leichteren Akkuloks, die heute in Essen (Grugapark) und Dortmund (Westfalenpark) im Einsatz sind und auch auf der Floriade 1982 (Amsterdam), der IGA 1983 (München) und den Bundesgartenschauen 1985 (Berlin), 1987 (Düsseldorf), 1989 (Frankfurt) und 1991 (Dortmund) fuhren. Seit 1993 bietet Intamin nur noch ihre Monorail an.

Die Akkuloks werden hier nicht näher beschrieben – es sind eben keine Porscheloks …

[HS]