Norderney

Auf der Nordseeinsel Norderney waren diverse schienenlose Züge im EInsatz. Von Arthur Franke wurde zum Test zwischen 1955 und 1956 bereits der Bückeburger gemietet. 1957 wurden drei VW-Züge, gebaut von Harmeling Düsseldorf, gekauft, die als „Dünen-Express“ im Pendelverkehr zum Ostbadestrand „Weiße Düne“ unterwegs waren. 1958 kamen noch zwei weitere Züge dazu.
Zusätzlich gab es den „Strandexpress“ zum Nordbadestrand, der von Elektrozügen betrieben wurden.

Link: Prototyp-Museum Hamburg

1955-1956

Zwischen 1955 und 1956 war der „Bückeburger“ von Arthur Franke aus Berlin gemietet, um die Verbindung zu testen. Im Jahr 1956 wurden mit diesem Zug 89.000 Fahrgäste befördert. 1957 ging dieser Zug zur Interbau nach Berlin.

1957 – 1967 Dünen-Express

Nachdem der Probebetrieb mit dem „Bückeburger“ erfolgreich war, wurde von der Kurverwaltung drei neue Züge gekauft, die von der Karosseriebaufirma „Harmeling“ in Düsseldorf gebaut wurden. Bereits 1957 wurden mit den drei Zügen 149.000 Personen befördert, in den Spitzenzeiten kam zusätzlich ein Autobus zum Einsatz, der 29.000 Personen beförderte. 1958 wurde der Autobus durch zwei weitere VW-Züge abgelöst. In diesem Jahr wurden insgesamt 250.000 Fahrgäste befördert.

Nachfolgende Fotos wurden uns freundlicherweise vom Prototyp-Museum in Hamburg zur Verfügung gestellt:

Strandexpress

Der Strandexpress pendelte zum Nordbadestrand und bestand aus Elektrozügen.

[HS]